Kurzbeschreibung:
Pünktlich zum Weihnachtsfest muss Ray Eddy (Melissa Leo, 21Gramm, Kurzer Prozess – Righteous Kill, Three Burials – Die drei Begräbnisse des Melquiades Estrada) einsehen, dass ihr spielsüchtiger Mann nicht von seiner aktuellen Eskapade wiederkehren wird. Ebenso verschwunden sind sämtliche Ersparnisse und damit die Chance, der Tristesse des Trailerparks an der amerikanisch-kanadischen Grenze zu entkommen. Den Familienwagen findet die zweifache Mutter dennoch wieder, gerade als die Mohawk Lila (Misty Upham) das Vehikel stehlen will. Das erste Treffen der beiden Frauen endet brüsk. Doch dann kehrt die verzweifelte Ray zurück, um auf einen waghalsigen Deal einzusteigen: Gemeinsam mit Lila schmuggelt sie im Kofferraum illegale Einwanderer über einen zugefrorenen Grenzfluss. Den Lohn dafür hat sie bitter nötig, will sie weiterhin für ihre Kinder sorgen können. Und so lässt sich Ray auf weitere Passagen und damit ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei ein… Melissa Leo (21 Gramm, Kurzer Prozess – Righteous Kill, Three Burials – Die drei Begräbnisse des Melquiades Estrada) brilliert in diesem ergreifenden Thriller als überaus starke Mutter Ray, die, vom spielsüchtigen Mann verlassen, nun allein für die beiden Kinder aufkommen muss. Der Film zeigt eindrucksvoll ihre emotionalen Tiefen, und die Versuche den Jungs eine bessere Zukunft in einem schöneren Trailer zu bieten. Doch das Geld fehlt an allen Ecken und nur durch Zufall begenet sie der Mohwak Indianerin Lila. Diese hat durch ein Schlupfloch im Rechtssystem eine lukrative Nebeneinnahmequelle gefunden und will Ray beteiligen. Anfänglich von Misstrauen geprägt, entsteht bald eine zarte Freundschaft zwischen den beiden so unterschiedlichen Frauen im brenzligen Spiel mit Handlangern und Hintermännern beim illegalen Menschenhandel. Dieses Thema wird zum zentralen Motiv neben Freundschaft und der Zuschauer kann sich der Brisanz des Inhalts nur schwer entziehen. FROZEN RIVER erhielt bereits zahlreiche Nominierungen und Preise. Quentin Tarantino lobte 2008 als Jurymitglied des Sundance Festivals „This movie is one of the most exciting thrillers I’ve seen this year“. So wurde er 2009 für 2 Oscars (Beste Hauptdarstellerin, Bestes Drehbuch) nominiert und war 2008 und 2009 der gefeierte Gewinnerfilm auf insgesamt 23 internationalen Filmfestivals, u.a. bekam er den Grand Jury Price des Sundance Festivals, den Nationals Board of Review Award sowie den New York Film Critics Circle Award. Er wurde zudem zum Siegerfilm beim Hamburger Filmfestival und dem San Sebastian International Film Festival gekürt. Außerdem sprechen Nomienierungen auf weiteren 14 Festivals für den Ausnahmefilm FROZEN RIVER. Durch die brillante Nebendarstellerin Misty Upham, die tatsächlich einem amerikanischen Indianerstamm angehört, überzeugte der Film auch beim Amercan Indian Film Festival und bekam ferner den Independent Spirit Award.
Filmtitel: Frozen River
Originaltitel:
Darsteller: Melissa Leo (Ray Eddy), Misty Upham (Lila Littlewolf), Charlie McDermott (Troy J. Eddy), Michael O’Keefe (Trooper Finnerty), Mark Boone Junior (Jacques Bruno), James Reilly (Ricky Eddy), Jay Klaitz (Guy Versailles), John Canoe (Bernie Littlewolf), Dylan Carusona (Jimmy), Michael Sky (Billy Three Rivers)
Regie: Courtney Hunt
Produktionsjahr: 2008
Land: USA
Länge: 97 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Versionen
DVD: bei Amazon anzeigen
Blu-ray: bei Amazon anzeigen
Film Trailer:
Weitere Versionen:
No votes yet.
Please wait...
Gefällt Ihnen der Film?
Kategorien: Drama

Kommentar verfassen